Unsere Mühle

Die Mussenmühle ist eine historische Walzmühle im Alztal zwischen Trostberg und Tacherting. Sie ist seit vielen Generationen in Familienbesitz und wird heute von Walburga (Burgi) Huber und ihrer Familie geleitet. In unserem Mühlenladen freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch und beraten sie gerne.

Öffnungszeiten

Mo.: 9.00 - 12.00 Uhr

Di./Mi.: geschlossen

Do./Fr.: 9.00 - 18.00 Uhr

Sa.: 9.00 - 12.00 Uhr

 

Erlebnistag in der Mühle

 

Nach telefonischer Anmeldung organisieren wir für Gruppen (Schulklassen, Kindergärten, Vereine, Verbände und Privatpersonen) Führungen durch unsere Mühle. Dabei geben wir einen kurzen geschichtlichen Abriss über die Entstehung der Mühle, führen Sie durch die historische Mühle, machen einen Rundgang über das Mühlengelände und besichtigen auch die landwirtschaftlichen Bereiche, einschließlich unserer modernen Trocknungsanlage. Zum Schluss können Sie ihr Müsli selber mischen und anrühren. Gerne servieren wir auf Wunsch Kaffee und Kuchen in unserer gemütlichen Bauernstube. Brotzeiten können ebenfalls mitgebracht werden und die Kinder können sich auf dem Mühlengelände aufhalten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Mühlenführungen ab 10 Personen: Erwachsene: 3.50 €,  Kinder: 3.00 €

 

Mühlenführung mit Müsli selbst herstellen: Nur für Kinder: 4.00 €

 

Kaffee und Kuchen: 3.50 €

Getränke 0,5l (Wasser, Limonade, Apfelschorle): 1.50 €

 

Brotbacken mit Kindern

 

Gemeinsam mit den Kindern stellen wir den Brotteig her, kneten und formen und haben jede Menge Spaß. Ganz nebenbei lernen die Kinder viel Wissenswertes über die Brotherstellung, über Getreidesorten und über die alte Tradition des Brotbackens. Kurstermine nach telefonischer Absprache.

 

Mühlenführung  mit Brotbacken: Nur für Kinder:  4.50 €

 

Historie

 

Die Geschichte der Mussenmühle reicht bis ins 11. Jahrhundert zurück. Damals – unter dem Ritter Heinz von Stein – mussten die Bauern ihr Getreide größtenteils in der nahen Mühle zwischen Tacherting und Trostberg abgeben, so entstand der Name „Mussenmühle“. Entlang der Alz gab es schon sehr früh Siedlungen. An seinen Ufern entstanden auch eine ganze Reihe von Mühlen, von denen heute nur noch die Mussenmühle in Betrieb ist. Den ersten Nachweis für die Mühle findet man in einer alten Karte (aus dem 11. Jahrhundert), in der eine „Muessen Mihö“ eingezeichnet ist. Damals mussten die Bauern vom angebauten Korn ein Lehen abgeben. Im Laufe der Jahrhunderte hatte die Mussenmühle verschiedenen Besitzer. Eine Zeit lang gehörte sie zum Lehen des Markgrafs Stein, dann zum Stift Baumburg und anschließend Müllern, deren Namen sich bis ins 16. Jahrhundert zurück verfolgen lassen. Etwa 1750 kam die Mühle dann in den Besitz von Alois Schlaffner. Der Bauernsohn aus Purkering war der Vorfahre der heutigen Eigentümerin Walburga Huber. Sie ist die Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelin Alois Schlaffners.

 

© 2017  Mussenmühle, Tacherting